Donnerstag, 30. Oktober 2014

Last Minute ♥ Step by Step: schnelle & einfache offene Narbe/Wunde ♥

Hallo!

Halloween steht schon wieder vor der Tür. Morgen ist es wieder so weit - für viele der schönste Tag des Jahres. Oft kommt der Tag aber schneller als erwartet und man steht plötzlich da, ohne jene Verkleidung und Idee. Für die kommt die Erfindung des Internets gerade zurecht, denn man kann ja einfach und schnell was nachschlagen gehen ;)

Für die, die heute oder morgen noch was einfaches suchen, will ich zeigen, wie man eine offene Narbe ganz einfach hervorzaubern kann. Dazu braucht es eigentlich nicht wirklich viel. Was man für dieses Tutorial aber schon zu Hause haben sollte ist Plastelin und falsches Blut. Den Rest müsste eigentlich jeder irgendwo im Haus finden.


So sollte die fertige offene Narbe also aussehen. Für Anfänger siehts oft schwieriger aus als es ist, aber ihr werdet sehen, es ist wirklich nicht so schwer. Lasst uns mit der Schritt für Schritt Anleitung beginnen!

Step 1 ♥

Als aller erstes braucht ihr etwas, mit dem ihr die Narbe formen könnt. Dazu kann man entweder Modellierwachs oder Plastelin nehmen. Beim Plastelin gibt es zum einen das, mit dem die Kinder spielen (eher nicht geeignet) und jenes, welches man an Karneval oder Halloween in den Läden bekommt. Meist findet man es unter dem Namen Narbenplastelin oder Nasenplastelin. Beide haben die selbe Konsistenz und eigenen sich dafür. Ich hatte noch Nasenplastelin zu Hause, weshalb ich dieses nahm.

Das erste was ihr damit machen müsst, ist es gut durchzukneten und eine kleine lägliche Rolle zu formen. Wie lange oder dick sie sein soll, hängt von euch ab. Dann gebt ihr diese auf die gewünschte Hautstelle und drückt sie gut fest. Danach arbeitet ihr am besten mit den Fingern weiter. Probiert das gut durchgeknetete Plastelin nach aus hin zu verstreichen. Anfangs kann es ein bisschen schwer gehen, aber es funktioniert schon. Man muss einfach nur Geduld haben. Probiert die Übergänge so flüssig wie möglich zu machen. Achtet dabei aber, dass in der Mitte eine Erhöhung bleibt, ansonsten können wir die Narbe nicht aufschneiden!


Step 2 ♥

Nachdem ihr alles schön verstreicht habt, schneiden wir unsere Narbe auf. Dazu kann man verschiedene Gegenstände nutzen. Ich empfehle ein Messer umzudrehen und auf der nicht scharfen Seite zu benutzen. Wenn man davor aber zu viel Angst hat, kann man gleich gut einen dicken Streifen Karton, einen Zahnstocher oder eine Stricknadel nehmen. Versucht einen gleichmäßigen Schnitt zu machen. Je tiefer er ist, desto besser sieht es danach aus. Es ist auch kein Problem, wenn man bis zu der Haut hinkommt.

Um die Wunde nun etwas mehr zu öffnen, muss man die beiden "Wände" einfach mit den Fingern oder mit dem Messer nach links bzw. rechts drücken. So sieht es aus, als würde sich die Narbe noch mehr öffnen und als würde sie noch mehr schmerzen. Was ihr auch immer im Hinterkopf behalten solltet ist, dass es nicht perfekt aussehen muss. Wenn es auf der einen Seite mal etwas länger ist als auf der anderen, macht das gar nicht! Jeder Wunde sieht doch anders aus, und niemand hat ein Bild vor Augen an dem man sich orientiert.


Step 3 ♥

Kommen wir nun zum meiner Meinung nach schwierigsten Schritt: Das Plastelin der eigenen Hautfarbe anpassen. Bei diesem Schritt würde sich das Modellierwachs besser eignen, aber man nimmt was man hat! Am besten mixt ihr dabei alles ein bisschen zusammen. Ich habe als aller erstes eine Foundation über die ganze Narbe und auch noch darüber hinaus aufgetragen. Die Übergänge habe ich versucht mit einem etwas helleren Concealer zu verringern. Zum Schluss ist es wichtig, alles noch mit einem Puder gut abzupudern. Momentan sieht es noch nicht so gut aus, aber mit dem vierten Schritt werden auch die Übergänge mehr vertuscht.


Step 4 ♥

Nun müssen wir es noch irgendwie hinbekommen, dass die Wunde realistisch aussieht. Was meistens bei einer Wunde sind, sind die Hämatome und Blutergüsse auf der Seite. Diese versuchen wir jetzt mit einfachen Mitteln nachzustellen. Für die blauen Flecken habe ich einfach nur normalen blauen Lidschatten in zwei verschiedenen Nuancen verwendet. Den könnt ihr nach Lust und Laune dort auftragen, wo ihr wollt. Für die roten Flecken habe ich auf ein kleines Make Up Schwämmchen einfach etwas Lippenstift aufgetragen, und das dann um die Wunde aufgetupft. Auch hier gilt wieder, dass man es machen kann wie man will, und nichts falsch machen kann. Nach diesem Schritt sieht man die Übergänge dann schon etwas weniger.


Step 5 ♥

Was natürlich jeder weis: aufgeschnittenes Fleisch ist innen rot, auch wenn es nicht blutet. Das wollen wir nun darstellen. Dieser Schritt geht ganz einfach. Nehmt einfach einen spitzen Pinsel und nehmt damit Farbe von einem roten Lippenstift auf. Mit dem Pinsel malt ihr dann ganz einfach das innere der Wunde aus, auch die offenen Seitenwände. Was man dann auch machen kann, aber nicht unbedingt vorgesehen ist, ist etwas schwarzen Lidschatten in die Wunde zu träufeln. Dieser lässt die Wunde noch tiefer wirken. Ich habe das nur auf den beiden Seiten gemacht.


Step 6 ♥

Und kommen wir auch schon zum letzen Schritt: das Blut. Das Fake Blood ist fast das wichtigste bei einer offenen Wunde die zur Schau getragen werden soll. Falsches Blut bekommt ihr momentan überall fast her.

Das erste was ihr dann macht, ist die ganze Wunde mit dem Blut zu füllen, bis es überläuft. Zu beachten dabei ist, dass man aber nicht zu viel verwendet, da dann die falsche Wunde doch zu falsch aussieht. Deshalb genügen bei einer Wunde solcher Größe, wenn nur 4/5 Tropfen überlaufen. Einige Tropfen könnt ihr einfach runterrinnen lassen und die anderen könnt ihr mit einem Zahnstocher einfach ein bisschen verstreichen. Wenn ihr wollt, könnt ihr auch noch mit einem Schwämmchen ein bisschen Blut außerhalb der Wunder rumtupfen!



Und wir sind auch schon fertig mit dem kleinen Step by Step Tutorial. Meiner Meinung nach kann es jeder ganz einfach nachmachen, denn dazu braucht man nicht sonderlich viel Talent, höchsten ein bisschen Geschick. Und wenn ihr es nicht alleine machen wollt, könnt ihr euch ja immer noch von jemanden helfen lassen.

Wie gefällt euch die Last Minute Narbe? Als was verkleidet ihr euch zu Halloween? ♥

Ich wünsch euch fröhliches Halloween 2014 ♥

lg Mella ♥

Kommentare:

  1. Sehr gute Anleitung und dein Ergebnis kann sich sehen lassen :D

    Liebe Grüße
    Russkaja

    AntwortenLöschen
  2. Sieht richtig cool aus :-)
    Ich denke nächstes Jahr muss ich mir doch mal so eine Wunde machen !

    Grüße ♥
    Eileen

    Ich freue mich über deinen Besuch auf Sweet&Sugar *klick*

    AntwortenLöschen
  3. krass - coole Anleitung, muss ich mir unbedingt im nächsten Jahr nochmal angucken.

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen